Softwarekonferenz für parallele, nebenläufige
und asynchrone Programmierung und HPC
Heidelberg, Print Media Academy, 6.-8. März 2018

// Performanceanalyse und -optimierung von Embedded-Multicore-Systemen

Basierend auf der Eclipse-Plattform APP4MC wird gezeigt, welche Schritte im Entwicklungsverlauf erforderlich sind, um die Ressourcen von Multicore-Steuergeräten optimal nutzen zu können. Je nach Entwicklungsstatus und Analysebedarf werden unterschiedliche Detaillierungsgrade von Information benötigt, um gezielte Auswertungen vorzunehmen. Beispiele zeigen, welche Daten wann benötigt werden und mit welchen Werkzeugen diese aus den unterschiedlichen Quellen extrahiert werden können. Die Analysen reichen dabei von Forecast-Erstellung in frühen Entwicklungsphasen bis hin zur detaillierten Verteilung und Optimierung der Softwareartefakte auf existierender Hardware.

Vorkenntnisse
Grundlagen von Multicore- und Embedded-Systemen

Lernziele
Den Teilnehmern wird vermittelt, wie man Embedded-Multicore-Systeme im Entwicklungsverbund beherrschen und optimieren kann. Darüber hinaus wird aufgezeigt, wie die benötigten Daten im Automotive-Umfeld erzeugt werden und welche Optimierungen zu welchem Zeitpunkt im Entwicklungszyklus möglich sind.


// Harald Mackamul Harald Mackamul

arbeitet als Senior Expert in der Forschung der Robert Bosch GmbH. Aktueller Schwerpunkt ist die Tool-Unterstützung bei der Entwicklung von Embedded-Multicore-Systemen. Im europäischen Projekt AMALTHEA4public leitet er die Arbeiten zur Implementierung und Integration der AMALTHEA-Plattform. Außerdem ist er Projektleiter und Committer im Eclipse-Projekt APP4MC.


// Joerg Tessmer Joerg Tessmer

arbeitet als Gesamtprojektleiter der Robert Bosch GmbH für das ITEA2-Projekt AMALTHEA4public. Er hat langjährige Erfahrung in den Bereichen Toolentwicklung, Entwicklungsumgebungen und der umgebenden Werkzeuge. Neben der externen Koordination bereitet er den Rollout, die Verwendung der Ergebnisse und die Anpassungen der Tools innerhalb der Robert Bosch GmbH vor.