Softwarekonferenz für parallele
und hochperformante Programmierung
Heidelberg, Print Media Academy, 19.–22. Februar 2019

// SIMD – Einstieg und Anwendung

SIMD (Single Instruction with Multiple Data) ist eine interessante Möglichkeit, performanten Code zu erzeugen. SIMD-Anweisungen kann man von Hand in den Code einbauen – die gute Nachricht ist aber: Die Compiler für C/C++ und Fortran machen das in der Regel schon automatisch.

Nach einer kurzen Einführung in das Thema betrachten wir zunächst einige Fälle, in denen der Compiler seine Arbeit hervorragend ausführt. Danach folgen spezielle Fälle, bei denen die Übersetzung schwieriger ist. In diesen Situationen helfen die Features von OpenMP 4, mit denen sich das SIMD-Verhalten korrekt steuern lässt.

Vorkenntnisse
* C/C++-Grundlagen, OpenMP-Grundlagen

Lernziele
* SIMD (Single Instruction with Multiple Data) einsetzen


// Michael Klemm Michael Klemm

ist seit 2008 Teil der Intels Software and Services Group, Developer Relations Division. Sein Schwerpunkt liegt auf High-Performance- und Throughput Computing. Er promovierte 2008 mit dem Forschungsschwerpunkt Compiler und Laufzeitsysteme für parallele, verteilte Rechnerarchitekturen. Seine Interessensgebiete umfassen Compilerbau, Programmiersprachendesign, parallele Programmierung sowie Performance-Analyse und -Tuning. Klemm ist Intel-Repräsentant im Standardisierungskomitee von OpenMP und leitet dort die Gruppe zur Entwicklung von Fehlerbehandlungsmechanismen für OpenMP.